BERICHT ZU GESUNDER ERNÄHRUNG

STUDIENHINTERGRUND

Gesundheit, Lebensstil und Ernährung sind heute ein heißes Thema, deshalb ist es wichtig, die Meinung und das praktische Wissen der Menschen zu diesen Themen zu verstehen.  GLOBAL wollte einen signifikanten Mehrwert für Kunden schaffen, um ein besseres Verständnis für einen Lebensstil zu entwickeln, der sich auf gesunde Ernährung konzentriert. Hier präsentieren wir einen einfachen, klaren und (wie wir glauben) bemerkenswerten Ländervergleich, der die wichtigsten Ergebnisse der Studie aus neun Märkten zum Thema gesunde Ernährung zeigt.

STUDIENZIELE

– Ziel der Studie war es, das Essverhalten und die Einstellung zu gesunden Lebensmitteln besser zu verstehen.
– Der Rahmen für gesundes Essen und Ernährung
– Mögliche Produktlücken (ernährungsphysiologische Lebensmittel/Nahrungsergänzungsmittel) und Möglichkeiten für Produktvarianten, bei denen eine klare Nachfrage über mehrere Märkte hinweg besteht
– Die Unterschiede zwischen Männern und Frauen in Bezug auf Gewohnheiten und Einstellungen
– Unterschiede zwischen Familien mit kleineren und größeren Kindern
– Unterschiede zwischen Ländern und Märkten

THEMEN

– Gesundes Leben und gesunder Lebensstil
– Gesundes und ungesundes Essen und Trinken
– Bio-, Öko- und funktionale Nahrungsmittel sowie Nahrungsergänzungsmittel
– Einkaufen und Orte
– Verantwortlichkeiten und Ziele für ein gesundes Leben und gesundes Leben der Kinder

SCHLÜSSELERGEBNISSE

– Bei guter Gesundheit geht es vor allem um Ausgeglichenheit, und psychische Gesundheit ist dabei eine Schlüsselkomponente. Der Versuch, sich immer gesund zu ernähren (ohne Snacks oder Süßigkeiten, besonders bei gesellschaftlichen Anlässen), ist kontraproduktiv und unrealistisch.
– Flüssigkeitszufuhr gilt als kritisch für eine gute Gesundheit.
– In allen Ländern, die an dieser Studie teilgenommen haben, wenden sich die Teilnehmer vom Komfort verarbeiteter Lebensmittel und Fertiggerichte ab und erkennen, dass selbstgekochte Lebensmittel mit frischen Zutaten besser für sie und ihre Familien sind.
– In den meisten Märkten findet auch eine Abkehr von künstlichen Süßstoffen zurück zu gesünderen, natürlicheren Zuckern statt (obwohl einige in dieser Hinsicht mit Diätgetränken/-limonaden kämpfen). Außerdem gibt es eine generelle Abkehr von Margarine zurück zu Butter als gesündere Wahl.
– Die Wahrnehmung ausländischer Küchen (insbesondere Chinesisch und Italienisch) basiert auf Wahrnehmungen darüber, wie diese den Teilnehmern vor Ort präsentiert werden. Zum Beispiel gilt die italienische Küche dort, wo sie als Pasta, Käse und Pizza wahrgenommen wird, als ungesund, wo sie als mediterrane Küche mit Obst, Gemüse und leichten Ölen in Verbindung gebracht wird, gilt sie als gesund.
– Es gibt wenige Wahrnehmungsunterschiede zwischen den Begriffen „Bio“ und „Öko“ und der Begriff „funktionale Nahrungsmittel“ hat wenig oder keine Bedeutung. Als „Öko-“ gelten allgemein Lebensmittel, die frei von Chemikalien und Düngemitteln sind.
– Wenn „funktionale Nahrungsmittel“ erklärt wird, betonen die Teilnehmer gerne die gesunden Eigenschaften von Nahrungsmitteln, die natürlich vorkommen, sind aber skeptisch gegenüber Nahrungsmitteln, die für die Gesundheit „künstlich hergestellt“ werden: Dies wirkt unnatürlich.
– Insgesamt waren die Teilnehmer bereit, geringfügig (aber nicht wesentlich) mehr für gesündere Lebensmittel (einschließlich Bio-/Öko-Produkte) zu zahlen, hatten aber Bedenken, für das zu zahlen, was auf dem Etikett steht, statt für ein Produkt von höherer Qualität mit mehr ernährungsphysiologischen Vorteilen.

DEN VOLLSTÄNDIGEN BERICHT KÖNNEN SIE HIER HERUNTERLADEN

 

Recent Posts